Chiemgau

Bahá'í im Chiemgau

seit etwa 1970 wohnen im Chiemgau Bahá'í. Sie sind Mitglieder der jüngsten Weltreligion mit über 5 Millionen Mitgliedern, die in über 100.000 Orten weltweit leben. Nach der Bahá'í Lehre haben alle Geschöpfe dieser Welt ihren Ursprung in einem Gott und wenn sich die Beziehung zwischen Mensch und Gott Religion nennt, so gilt dies für Juden, Hindu, Buddhisten, Christen, Moslem oder Bahá'í gleichermaßen. Alle Religionsstifter sind demnach Boten Gottes, die die gleichen, ewigen Grundwahrheiten verkündet haben.
Ihr gemeinsames Ziel:

Frieden und Gerechtigkeit auf Erden - zum Wohle aller.

Zur Verwirklichung dieser Ursehnsucht aller rechtschaffenen Menschen, haben sie - jeweils zu ihrer Zeit - Regeln verkündet, die das soziale Verhalten der Menschen ordnen und die Entwicklung von Tugenden fördern sollen.

Nach diesen Grundsätzen sind auch die Bahá'í im Chiemgau bemüht, Gegensätze zu überbrücken, unterschiedliche Auffassungen zu verbinden und Integration fremder Kulturen zu unterstützen. Vor dem Hintergrund einer weltweit zu beobachtenden Vernetzung von Nationen, Religionen, Kulturen und Rassen ein höchst aktueller Beitrag zum Weltfrieden.

Die nächsten Bahá'í Gemeinden befinden sich in Traunreut, Mühldorf und Holzkirchen.

Termine

Sonntag, 07. Dezember 2014

Tag der Menschenrechte - Podiumsdiskussion

Anlässlich des Tags der Menschenrechte lädt die Bahá'í-Gemeinde in Deutschland am Sonntag den 07.12.2014 zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Ausgrenzung in Deutschland. Werden die Medien ihrer...

mehr...

Mittwoch, 12. November 2014

Teheran um 1850

Bahá'í feiern den Geburtstag ihres Religionsstifters

Am 12. November 1817 wurde Bahá'u'lláh in Teheran geboren

mehr...